Herzallerliebst.

“Panama”, sagte der kleine Bär, “ist unser Traumland, denn Panama riecht von oben bis unten nach Bananen. Nicht wahr, Tiger?”

Foto 18.09.14 20 12 19Nach vier Wochen Panama könnten wir dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären eine ganze Menge über Panama erzählen. Sei es von Bananen, Traumstränden oder den überaus rührseligen Bewohnern dieses kleinen Staates Mitten in Mittelamerika. Doch am Ende sind auch wir froh wieder zurück nach Hause zu fliegen. Guten Gewissens kann ich also dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären versichern. Zu Hause ist es immernoch am schönsten. Read More »

Die Flipflop Jägerin

Foto 12.09.14 12 16 48Die Hitze flimmert, der Schweiß tropft mir von der Schläfe. Schwer bepackt mit Rucksäcken und Wasservorräten überqueren wir in der Mittagshitze den Fluss Sixaola und somit den nördlichsten Grenzübergang zwischen Costa Rica und Panama. Noch geschafft von der Erkältung die Tage zuvor, fällt es schwer in der Hitze die Bretter der Brücke ausfindig zu machen. Dann ein lautes Hupen und ein Zehntonner drängelt sich an uns vorbei. Wir pressen uns an das wackelige Geländer der Brücke. Fata Morgana oder nicht? Mein Kopf schwindelt – ein einziger Gedanke: Das rettende Ufer… Read More »

Wirklichkeit war niemals genug.

Wirklichkeit war niemals genug, Zauber tut Not. Hermann Hesse

IMG_0786Ich liege gerade in Bocas del Toro (Panama) am Strand in einer Hängematte und gehe in meinem Kopf noch einmal die Ereignisse der letzten Woche durch. Neben mir: schnorcheltragende kleine Kinder, die schreiend ins Wasser rennen. Unter mir: Feiner weißer Sandstrand. Über mir: Palmen mit Kokosnüssen, die mir hoffentlich nicht auf den Kopf fallen! Read More »

Bienvenido a Nicaragua

Früh am Morgen nehmen wir verschiedene Busse, um nach Peñas Blancas, dem Grenzposten zwischen Costa Rica und Nicaragua, zu gelangen. Ziel ist die, am Nicaragua See gelegene, Stadt Rivas. Je näher wir der Grenze kommen, desto mehr haben wir das Gefühl von lauter Betrügern Foto 04.09.14 17 47 41umzingelt zu sein. Für die Busse zahlen wir viel zu viel, wir fahren Umwege und am Ende nehmen wir genau die Busse, die wir zu vermeiden versucht hatten. In Nicaragua fahren wir entlang an Wahlplakaten, die noch an die Sowjetunion erinnern und kommunistisch anmutenden Wandbemalungen. Dann auf einmal ein lautes Bersten der Scheibe, als hätten wir eine Kuh mitgenommen. Der Wagen kommt zum stehen. Read More »

Um Himmels Willen

Costa Rica – Land der tausend Farben, tausend Tiere und tausend Traumstrände. Aber leider vor Allem auch Land der tausend Touristen. Oder IMG_0446nennen wir es doch einfach “das am Äquator gelegene Deutschland mit Dschungelfeeling und Traumstranderholung”. Deutsche soweit das Auge reicht, abundzu ein Restaurant oder ein Hotel, diesen traurigen Eindruck bekommen wir zumindest in Quepos geboten. Das was in Panama noch in den Kinderschuhen steckt hat hier bereits Wurzeln geschlagen. Read More »

This is not Disneyland!

Ich bin der König im Affenstaat / der größte Klettermax / Spring ohne Hast von Ast zu Ast / das ist für Sportler ein Klax / Ich würde lieber auch Mensch sein / und trollen durch die Stadt / So’n Mensch hat’s gut  / ich aber hab’ das Affenleben hier satt

Oh dubidu hubdiwui / ich wäre gern wie duhuhu / habdidubiduwau / Ich möchte geh’n wie du chi / steh’n wie du chu / duhuhu wibidibiduwua / du wirst schon seh’n uhu / schubididu / ein Affe kannkannkann / skubidubidubi / sein wie ein Mann / so ein mann wie duhuhu

King Lui (zum supercoolen Lied)

Buenas Díaz und hallo an die tapfer Ausharrenden im kalten spätsommerlichen Deutschland oder wie man hier sagen würde Alemania! Unsere erste Woche in Panama ist bereits um, und wir haben keinerlei Verluste zu beklagen. Read More »

Mi nombre es Chhhhakob!

Wir schreiben den 27. August 2014 – zwei junge Typen, keine fünfundzwanzig, laufen, nur mit einem Lendenschurz bekleidet (oder sind sie splitternackt?), durch die stürmische IMG_0011Brandung irgendeines monsungepeitschten Karibikstrandes. Am Horizont türmen sich die Gewitterwolken. Zwei junge Frauen schlendern kopfschüttelnd den Strand entlang. Ab und zu ein entsetzter Aufschrei oder ein hysterisches Kreischen. Wilde Krebse. Dann wieder Stille – nur durchbrochen durch den pfeifenden Wind und die sich über den Surfern brechenden Wellen. Read More »

Mit der Tigerente durch Zentralamerika

“In Panama”, sagte Raphael, “ist alles viel schöner, weißt du.
Denn Panama riecht von oben bis unten nach Bananen.
Panama ist das Land unserer Träume, Jakob.
Wir müssen sofort morgen nach Panama…”

Gesagt – getan! Und morgen soll es auch schon losgehen! Vier Wochen mit dem Rucksack durch Panama, Costa Rica und Nicaragua! Foto Mit an Board sind Jakob, Sara, Feli, ich und unsere vier Backpacks! Mit KLM fliegen wir um 11 Uhr von Köln nach Amsterdam, wo wir auf Jakob und Sara stoßen! Dann heißt es Destination Panama City und nach circa 13 Stunden Flug werden wir vollkommen gejetlagt und todesmüde in der schwülen Nachmittagshitze Mittelamerikas aus dem Flughafen tropfen und uns auf den Weg Urlaubskartein unser Hostel “Spanish in the City” machen! Wenn wir die nächsten Tage morgens aufstehen kommen die Menschen in Deutschland gerade von der Arbeit nach Hause! Wir legen uns dann aller Voraussicht nach erst einmal an den Traumstrand, Mangrovenwälder, kämpfen mit Krokodilen, ertauchen bunte Korallenriffe, surfen über Haifischflossen oder wandern durch den Regenwald! Ich werde bei jedem Blogeintrag eine Karte mit unserem bisherigen Weg hochladen. Für alle die, die weniger bis keine Geographiekenntnisse besitzen, wir sind etwas tiefer als New York und etwas höher als Brasilien (da wo die WM war)… Ich hoffe, niemand wird vor Karibik-Neid platzen – das wäre schade! Bis bald und adiós amigos! <3