KölnerKollektiv – Aus dem Zürisee (2016)

Performance | Aus dem Zürisee | KölnerKollektiv | 10 min
Cabaret Voltaire | 18. Juni 2016

Ich habe Durst
Wie ich dieses Wasser liebe
Natürlich und Reich an Mineralstoffen
Natürlich frisch und absolut rein
Ach wäre ich doch ein Fisch

Wasser. Mit diesem Thema beschäftigte sich unsere circa zehnminütige Performance im Cabaret Voltaire in Zürich. Wer hat Wasser? Und wer hat es nicht? Welche Geschichten erzählt uns das Wasser? Und welche versinken für immer am Grunde?

Hundert Jahre, nachdem Hugo Ball das Cabaret Voltaire und den Dadaismus begründeten, betreten wir, nur mit blauen Regencapes bekleidet, barfüßig die kleine Bühne. Wir sind zu fünft und halten Anderthalbliterflaschen, gefüllt mit Wasser aus dem Zürichsee, vor uns in den Händen. Wir stellen uns in eine Reihe. Schweigend stellen wir die Flaschen vor uns auf den Boden. Nach einer Weile führen wir die Flaschen abwechselnd zum Mund und nehmen einen großen Schluck. Mit dem Mund voll Wasser versuchen wir fünf verschiedene Sätze zu artikulieren. Während wir die Sätze sprechen, spritzt das Wasser aus unseren Mündern auf die Bühne und mit zunehmend leerem Mund versteht das Publikum ein wenig mehr der Wörter. Wenn der Mund leer ist, nehmen wir einen weiteren Schluck. Das machen wir so lange, bis die ganze Flasche geleert ist. Am Ende spricht jeder noch einmal seinen Satz aus.

Obwohl die Sätze im dadaistischen Sinne scheinbar willkürlich zusammengewürfelt sind und das Bühnenoutfit Hugo Balls Karawane Performance von 1916 gedenkt, nimmt die Performance kritisch Bezug auf die Flüchtlingskrise und die damit verbundene Ignoranz des Westens.

Stefan Heithorst
Vivien Grabowski
Raphael Di Canio
Anna Weilert
Willy Noll

423933360_70686

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *