Herzallerliebst.

“Panama”, sagte der kleine Bär, “ist unser Traumland, denn Panama riecht von oben bis unten nach Bananen. Nicht wahr, Tiger?”

Foto 18.09.14 20 12 19Nach vier Wochen Panama könnten wir dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären eine ganze Menge über Panama erzählen. Sei es von Bananen, Traumstränden oder den überaus rührseligen Bewohnern dieses kleinen Staates Mitten in Mittelamerika. Doch am Ende sind auch wir froh wieder zurück nach Hause zu fliegen. Guten Gewissens kann ich also dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären versichern. Zu Hause ist es immernoch am schönsten. Read More »

Die Flipflop Jägerin

Foto 12.09.14 12 16 48Die Hitze flimmert, der Schweiß tropft mir von der Schläfe. Schwer bepackt mit Rucksäcken und Wasservorräten überqueren wir in der Mittagshitze den Fluss Sixaola und somit den nördlichsten Grenzübergang zwischen Costa Rica und Panama. Noch geschafft von der Erkältung die Tage zuvor, fällt es schwer in der Hitze die Bretter der Brücke ausfindig zu machen. Dann ein lautes Hupen und ein Zehntonner drängelt sich an uns vorbei. Wir pressen uns an das wackelige Geländer der Brücke. Fata Morgana oder nicht? Mein Kopf schwindelt – ein einziger Gedanke: Das rettende Ufer… Read More »

This is not Disneyland!

Ich bin der König im Affenstaat / der größte Klettermax / Spring ohne Hast von Ast zu Ast / das ist für Sportler ein Klax / Ich würde lieber auch Mensch sein / und trollen durch die Stadt / So’n Mensch hat’s gut  / ich aber hab’ das Affenleben hier satt

Oh dubidu hubdiwui / ich wäre gern wie duhuhu / habdidubiduwau / Ich möchte geh’n wie du chi / steh’n wie du chu / duhuhu wibidibiduwua / du wirst schon seh’n uhu / schubididu / ein Affe kannkannkann / skubidubidubi / sein wie ein Mann / so ein mann wie duhuhu

King Lui (zum supercoolen Lied)

Buenas Díaz und hallo an die tapfer Ausharrenden im kalten spätsommerlichen Deutschland oder wie man hier sagen würde Alemania! Unsere erste Woche in Panama ist bereits um, und wir haben keinerlei Verluste zu beklagen. Read More »

Mi nombre es Chhhhakob!

Wir schreiben den 27. August 2014 – zwei junge Typen, keine fünfundzwanzig, laufen, nur mit einem Lendenschurz bekleidet (oder sind sie splitternackt?), durch die stürmische IMG_0011Brandung irgendeines monsungepeitschten Karibikstrandes. Am Horizont türmen sich die Gewitterwolken. Zwei junge Frauen schlendern kopfschüttelnd den Strand entlang. Ab und zu ein entsetzter Aufschrei oder ein hysterisches Kreischen. Wilde Krebse. Dann wieder Stille – nur durchbrochen durch den pfeifenden Wind und die sich über den Surfern brechenden Wellen. Read More »