Körper, Performance, Intervention

Künstlerische Strategien im öffentlichen Raum

Ein Mann verharrt 60 Sekunden lang kopfüber in einem Eimer, bunt gekleidete Akteure zwängen sich in eine Häuserlücke, eine alte Dame sitzt auf einem Stuhl hoch oben an der Hausfassade. Performances wie diese sind aufregend, irritierend, mitreißend. Die vorliegende Unterrichtseinheit blickt multiperspektivisch auf das Phänomen Performance. Sie stellt unterschiedliche künstlerische Aktionen und Positionen vor, nimmt durch die Verzahnung von Theorie- und Praxisbausteinen Hürden und führt die Schülerinnen und Schüler Schritt für Schritt an eigene performative Arbeiten heran. Denn: Ob an vorderster Front auf den Biennalen oder in kleiner Runde im Klassenzimmer,
Performance braucht nicht viel, um ihre Wirkung zu erzielen: Raum, Zeit und Mensch.

Raabe Verlag

·